Skip to main content

REGANESTH® unoplex 25 G x 40 mm

Die ultraschallgeführte Plexusanästhesie hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung und Popularität gewonnen. Nicht nur wegen ihrer hohen Erfolgsquote, sondern auch aufgrund ihrer ökonomischen Vorteile.

Um die Vorteilhaftigkeit dieses Verfahrens zu unterstützen und den Bedürfnissen der Anwender gerecht zu werden, wurde unsere REGANESTH® unoplex Nadel entwickelt. Ihre Besonderheit ist die exzellente Sichtbarkeit der Kanüle unter dem Ultraschallgerät. Ermöglicht wird dies durch den speziellen Rhombus Cut an der Kanülenspitze. Sowohl in der out-of-plane als auch in der in-plane Betrachtung kann die Nadel ausgezeichnet erkannt werden. Die ausgesprochen gute Sichtbarkeit lässt auch bei steilen Einstichswinkeln nicht nach.

Neben ihrer sonografischen Darstellung, überzeugt die Nadel auch mit einem ergonomisch geformten Griffstück, welches die Handhabung leichter und sicherer gestaltet. Durch die zusätzliche Pfeilmarkierung an der Griffseite, wird dem Anwender die Schliffausrichtung der Kanüle angegeben. Außerdem ermöglicht die brillante Sichtkammer mit Lupeneffekt das schnelle Feststellen von nicht gewünschten Flüssigkeiten.

Die REGANESTH® unoplex Nadel ist in verschiedenen Ausführungen verfügbar, damit Sie immer die passende Nadel für die Bedürfnisse Ihres Patienten haben. Erst kürzlich neu zum Sortiment hinzugekommen ist die kleine 25 G x 40 mm Ausführung.
Zudem ist die Nadel auch im Set zusammen mit einem Plexus-Katheter, konnektierbarem Zuspritzschlauch, Tuohy-Borst Adapter, Flachfilter und REGAfix F Flachfilterfixierung erhältlich.

NRFit Non-Luer Konnektor

Heute wird der sogenannte „Luer-Konnektor“ in vielfältigen medizinischen Anwendungen wie z.B. der parenteralen Ernährung oder bei Zugängen zum Gefäßsystem verwendet. Da alle entsprechenden Konnektoren geometrisch gleich gestaltet sind und somit beliebige Verbindungen ermöglichen, bestehen auch Verwechslungsrisiken. Diese haben in der Vergangenheit international teilweise zu schweren Zwischenfällen geführt. 

Um Patienten künftig vor Verwechslungen zu schützen, wurde die Normreihe ISO 80369 entwickelt. Sie empfiehlt, auch im Bereich der Regionalanästhesie mit gesonderten Konnektoren zu arbeiten.

Ziel ist es, die Patientensicherheit zu erhöhen, indem Fehlverbindungen zwischen nicht zusammengehörenden Produkten, durch nicht kombinierbare Verbindungsstücke verhindert werden. Kenntlich gemacht werden die NRFit Produkte nicht nur durch das Logo, sondern auch durch gelbe Markierungen an den Verpackungen und den Produkten selbst. So können sie schnell von anderen unterschieden und als Teil der Regionalanästhesie identifiziert werden.

Um sowohl den Patienten- als auch den Klinikbedürfnissen nachzukommen, wird auch unser Produktportfolio mit den neuen Konnektoren verfügbar sein. Beginnend mit unserer Spinalnadel, werden wir uns der neuen Sicherheitsempfehlung anpassen, um die Kliniken bei der Umsetzung einer patientensicheren Umgebung zu unterstützen.

Die Umstellung auf die neuen Konnektoren ist für die Kliniken ein nicht zu unterschätzendes Projekt, da eine ganzheitliche Anpassung an das neue System notwendig ist, um die Kompatibilität zwischen den einzelnen Elementen fortwährend sicherzustellen – so kann z.B. die Spinalnadel NRFit nicht mehr mit einer Spritze konnektiert werden, die nicht auch dem „Non-Luer“ Standard entspricht.